Digitalisierung

Die Digitalisierung ist im Vormarsch und hat in den letzten Jahren nicht nur unsere eigenen vier Wände erfasst, sondern auch die Wirtschaft. Die meisten von uns kommen tagtäglich mit digitalisierten Inhalten und Angeboten in Kontakt. Die Angst vor Stellenabbau steigt und ist – wie viele Beispiele zeigen – keineswegs unbegründet. Doch statt die Digitalisierung zu bekämpfen, sollten wir die Chancen nutzen, welche sie uns bietet. Die Gesellschaft wird in den kommenden Jahren einen Wandel durchlaufen müssen, die Arbeitswelt wird sich massiv ändern und der Mensch wird wieder vermehrt in den Vordergrund rücken (müssen).

Landschaftsschutz

Das Emmental ist eine wunderschöne Landschaft und ein Schatz, den es zu wahren gilt. Auch wenn ein alleinstehendes Haus auf dem Land für viele erstrebenswert ist, so muss doch das Hauptaugenmerk auf innerer Verdichtung liegen. Nur so kann dem (Kultur-)Landverlust Einhalt geboten werden. Ausserdem müssen unsere grünen Wiesen, Wälder und sprudelnden Gewässer vor extensiver Verschmutzung durch Pestizide und Abgase geschützt werden.

Nachhaltigkeit

Die Grüne Wirtschaft wurde leider abgelehnt. Nichtsdestotrotz müssen wir den Weg der Ressourceneffizienz weiter gehen. Eine gesunde Kreislaufwirtschaft bringt uns neue Jobmöglichkeiten, weniger Abfall und einen Erhalt der wunderschönen Landschaften im Kanton.

Gleichstellung und Lohngleichheit

Die Lohnungleichheit zwischen Mann und Frau ist leider immer noch vorhanden. Bei gleicher Qualifikation und Leistung müssen jedoch beide Geschlechter einen einheitlichen Lohn für ihre Arbeit erhalten. Das gleiche gilt beim Besetzen von Kaderstellen: Egal welchen Geschlechts die Führungskraft ist, sie muss die am besten geeignete sein! Hier bringen Quoten meines Erachtens nicht den gewünschten Effekt, sondern ein Umdenken – ein Wandel – in der Gesellschaft ist notwendig. Erst wenn wir dies erreichen, wird die Gleichstellung auch wirklich erfolgreich sein.

Ausbau des öffentlichen Verkehrs

Das Emmental besteht aus vielen ländlichen Gebieten, welche heutzutage nur schlecht mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar sind. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs muss deshalb weiter vorangetrieben werden. Für mehr öV und weniger motorisierten Individualverkehr!